Direkt zum Hauptbereich

Wolfgang in der Lerngrube (Lehrerweiterbildung)

Die ca. 80 Lehrerinnen und Lehrer des Selwyn College haben sich auch diese Woche mittwochmorgens um 8:20 Uhr zur schulinternen Weiterbildung getroffen. Da es einige neue Lehrpersonen gibt, steht wieder auf dem Programm: Wie arbeiten wir mit unseren Werkzeugen, um die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, das Lernen zu lernen? Mit dem  Selwise-Ansatz:

Gleich geht es los

Jonglieren als Beispiel für die SOLO-Taxonomie

Egal was man lernt, unterschieden werden 0 plus 3 Niveaus, in Anlehnung an das Surfen (siehe Blogeintrag Digital denn schon).

Wie kann man erlebbar machen, was Schülerinnen und Schüler fühlen und denken, wenn sie auf dem unteren Niveau anfangen? Und wie kann man für sich selbst zeigen, dass man das Lernen gelernt hat?
Eine "einfache" Aufgabe aus dem Bereich "Hände-Augen-Koordination": Jongliere mit drei Bällen. Die Null plus drei Niveaus:

In der Lerngrube
  • 0 - Ich stecke in der Lerngrube fest: (ich finde keinen Anfang, komme nicht weiter, will aufgeben)
  • 1 - Erreicht: Ich jongliere im Wechsel zwischen linker und rechter Hand zwei Bälle für mindestens 10 Sekunden
  • 2 - Gut: Ich jongliere im Wechsel zwischen linker und rechter Hand drei Bälle für mindestens 10 Sekunden
  • 3 - Exzellent: Ich jongliere im Wechsel zwischen linker und rechter Hand drei unterschiedlich grosse Bälle für mindestens 10 Sekunden 

Mit gleichen Wörtern über das Lernen nachdenken und sprechen


Auf dem Weg zu Level 1
Nach dem Ausprobieren geht es darum, im  Lernportfolio - genau so, wie es die Jugendlichen machen - festzuhalten (Kurs: Bewegung und Gesundheit):
  1. Was ist bei meinen Versuchen passiert, und wie erkläre ich mir das?
  2. Was sind meine nächsten Schritte?
Zu 1 zum Beispiel:
Muss immer wieder neu anfangen. Kann Bälle hochwerfen, auch oft beide wieder fangen, aber kein fliessender Wechsel, kein Zirkulieren der Bälle. Ich kann nicht wirklich identifizieren, wie ich es machen muss, damit ich Level 1 als einfache Prozedur beherrsche. Nur mit selber probieren komme ich nicht weiter.

Zu 2 zum Beispiel:
Ich kommuniziere mit Fortgeschrittenen darüber, bitte jemanden, der es wirklich kann, es mir vorzumachen. Ich stelle mich neben ihn, und mache kleine  Schritte nach. Vielleicht kann sie/er mir auch noch Vorübungen zeigen, die helfen, meine Hände und Augen so zu kombinieren, dass ich sicher auf Level 1 bin. 

Wichtig ist, dass alle Lehrpersonen (und dann auch ihre Lernenden) die gleichen Wörter benutzen, wenn sie über das Lernen lernen sprechen (Schlüsselwörter  sind in den Beispielsätzen unterstrichen)

Dahinter steht die in Neuseeland aber auch in vielen anderen englischsprachigen Ländern verbreitete SOLO-Taxonomie. Sie soll das "tiefe Lernen" ermöglichen. Wer es ganz schnell verstehen will, und dabei gerne Scones isst, dem sei empfohlen: Solo-Taxonomie: eine Einführung für Kinder.




Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sichtbares Lernen in der Uni-Kita

Nicky ist Teamleiterin der Gruppe "KP" in der Kita der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der
Faculty of Education Early Childhood Centre (kurz: "Number 28"). Öffnungszeiten Mo.-Fr., 7:30 bis 17:30. Die Kinder sind zwischen 6 Monaten und 5 Jahren alt. Ihre Eltern sind Studierende oder Quartiersbewohner (viele Nationalitäten), auch Uni-Mitarbeitende. Im Mittelpunkt gerade für die Neuankömmlinge (im 1. Halbjahr 2017 waren es 17) steht: Vertrauen gewinnen, Sicherheit und ein Gefühl des "Dazugehörens".

Te Whāriki - gewebte Matte des Lernens Nicky sieht ihre Arbeit gut durch das neue nationale Curriculum für die frühe Bildung unterstützt. Es verwebt vier Prinzipien: Empowerment, also Kinder stärken Ganzheitliche Entwicklung fördernFamilie und Gemeinschaft einbeziehenBeziehungen zu Menschen, Orten und Dingen aufbauen  mit fünf Lernbereichen
WohlbefindenDazugehörenBeitragenKommunizierenErkunden In dieser Einrichtung  spielen vorschulische Angebote etwas zum Le…

Stonefields - das Summerhill der 2020er Jahre? (Teil I)

In Summerhill bin ich nie gewesen, in Stonefields leider nur einen halben Tag.  Ich denke, ich wäre in beide Schulen gerne gegangen  - wahrscheinlich würde ich lieber in Stonefields arbeiten.
Leitstern der demokratischen SchuleSummerhill,  die seit den 1960ern weltbekannte Schule an der englischen Ostküste, wurde einmal bei Dresden gegründet. Die Privatschule feiert 2021 ihren 100. Geburtstag. Besonderheit ist, das die Schülerinnen und Schüler die Schule steuern, und dass alle für sich entscheiden, an welchem Unterricht und wie oft sie teilnehmen.
Das neuerlich für unabhängige Schulen zuständige Independent School Inspectorate berichtet 2016 ähnlich: Gute Leistungen in den Fächern (abgesehen von Mathematik), exzellente persönliche Entwicklung.

"Die Schülerinnen und Schüler entwickeln ein starkes Selbstbewusstsein und ein wachsendes Bewusstsein für die Notwendigkeit, selbstständig und unabhängig zu sein. Die meisten haben ein klares Verständnis dafür, wie sie ihr Lernen verbessern …

Bildungssystem bei Dauerregen

SIEBZIG mm Tages-Niederschlag, 23 Grad Celsius; 100% Luftfeuchtigkeit. Also Blog weiterschreiben.


Die Website des NZ-Bildungsministeriums zeigt immer eine Übersicht über die Bildungsstufen.